Telefon, Handy & Internet

Aus der modernen Kommunikation sind Telefon, Handy bzw. Smartphone und ein DSL-Internetzugang nicht mehr wegzudenken. Doch alles das kostet auch eine Menge Geld. Durch eine optimale Auswahl von Anbieter und Leistung kann man auch in diesem Bereich einiges an Geld sparen.

Telefonkosten senken

  • Telefonanschluss: Sie haben noch einen analogen Telefonanschluss oder ISDN? Dann telefonieren Sie möglicherweise zu teuer. Prüfen Sie, ob Sie mittels Sparvorwahlen günstiger telefonieren können, oder ob sich gar ein Upgrade auf einen Pauschaltarif lohnt. Dies ist abhängig von Ihrem Nutzungsverhalten.
  • All inclusive: Sie haben eine Flatrate für Telefon und Internet? Super! Aber benötigen Sie das wirlich? Wer nur wenige Anrufe tätigt und nur gelegentlich online geht, kann mit einem nutzungsabhängigen Tarif unter Umständen Geld sparen. Auch hier ist ein Vergleich erforderlich.
  • 0900-Nummern: 0900er Rufnummern, früher auch unter 0190 bekannt, sind meist teure Premium-Angebote. Wägen Sie ab, ob Sie diese wirlich in Anspruch nehmen möchten oder müssen. Die Preise müssen vom Anbieter jeweils mit angegeben werden.
  • 0180-Nummern: 0180er Rufnummern werden oft für Hotlines verwendet. Abhängig von der nachfolgenden Ziffer errechnet sich auch der Preis für den Anrufer. Einige Hotlines kann man auch via günstigerer Festnetz-Nummer erreichen. Ein Blick auf 0180.info kann bei der Suche nach der entsprechenden Ersatznummer helfen.
  • 0137-Nummern: 0137er Nummern werden oft für Telefonvotings, etwa bei Quiz- oder Castingshows verwendet. Bezahlt wird pro Anruf. Die Preise müssen vom Anbieter jeweils mit angegeben werden.
  • Handynummern: Wenn Sie vom Festnetz aus ein Handy anrufen, ist das meistens relativ teuer, es sei denn, Sie haben eine Flatrate die auch Gespräche ins Mobilfunknetz mit abdeckt. Oftmals ist es billiger, eine Handynummer vom eigenen Handy aus anzurufen (tarifabhängig).

Handykosten senken

  • Taktung: Die Taktung besagt, wie ein Gespräch abgerechnet wird. Üblich ist eine 60/60 Taktung, das heißt man bezahlt die erste Minute voll, und alle weiteren auch. Es gibt aber auch günstigere Taktungen wie 10/10 oder 1/1, wo Sie insbesondere bei kurzen Gesprächen Geld sparen können.
  • Prepaidkarte: Mittels Prepaidkarten haben Sie die volle Kostenkontrolle über Ihr Handy. Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, geht nichts mehr, bis Sie wieder neues aufladen. Die Prepaid-Tarife sind mittlerweile so günstig, dass man auf Laufzeittarife gut verzichten kann. So sind etwa auch Flatrates für Telefonie und Datenübertragung zubuchbar.
  • Mehrwertdienste: Mehrwertdienste, die unter Rufnummern beginnend mit 0180, 0900 oder 0137 angeboten werden, sind meistens vom Handy aus noch teurer als vom Festnetz. Vermeiden Sie es, solche Rufnummern anzurufen. Unbedenklich sind hingegen 0800er Rufnummern, diese sind immer kostenlos.

DSL-Kosten senken

  • Hier hilft meistens nur ein Vergleich der verschiedenen DSL-Anbieter, etwa Telekom, Vodafone oder O2. Ein DSL-Anschluss mit geringerer Bandbreite ist zwar langsamer, dafür aber günstiger. Prüfen Sie, ob Sie die vereinbarte Geschwindigkeit wirklich erhalten. Liegt diese deutlich darunter, sollten Sie in einen anderen Tarif oder zu einem anderen Anbieter wechseln.

Artikel bewerten:

2 Bewertungen (Ø 5.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben